Presse Archiv

Sie befinden sich hier:/Presse Archiv

Dr. Schauf schreibt Ratgeber für Liebesleben mit künstlichem Gelenk

2019-06-24T11:52:56+02:00

Arzt schreibt Ratgeber fürs Liebesleben 24.05.2018  | RP ONLINE Remscheid. Dr. Gunnar Schauf, leitender Arzt für Orthopädie und Unfallchirurgie in der Sana Fabricius-Klinik, erklärt Menschen mit künstlichem Gelenk, welche Liebesstellungen gefahrlos möglich sind und welche nicht. Ein Notfall gab den Anstoß. Mehr als 3000 künstliche Gelenke hat Dr. Gunnar Schauf in seinem Berufsleben implantiert. Die Fälle, in denen seine Patienten das Gespräch vor oder nach der Operation auf mögliche Konsequenzen für ihr Liebesleben brachten, sind verschwindend gering. Höchstens versteckt werde das Thema mal angesprochen, berichtet Gunnar Schauf. Etwa, wenn ein Mann nach den Auswirkungen für das Tennistraining fragt, "obwohl ich weiß, dass er gar kein Tennis spielt". Ein anderer Patient überließ mit den Worten "meine Frau möchte Sie etwas

Dr. Schauf schreibt Ratgeber für Liebesleben mit künstlichem Gelenk2019-06-24T11:52:56+02:00

Neue OP-Technik – schneller wieder fit

2019-06-24T11:53:39+02:00

Topfit trotz neuem Hüftgelenk? Die SuperPath Technik macht es möglich 25.04.2018  | NEUE FREIZEIT Rund 210 000 Hüftprothesen werden pro Jahr in Deutschland eingesetzt. Die häufigste Ursache ist hochgradiger Gelenkverschleiß, also Arthrose. Wenn konservative Therapien die Beschwerden wie Schmerzen und Steifheit nicht lindern mehr, ist ein künstliche Hüftgelenk letztlich unvermeidbar. Experte Dr. Henning Quitmann erklärt, was Betroffene darüber wissen sollten. Sind Ihre Patienten in der Mehrzahl älter? Dr. Henning Quitmann: Keineswegs. Wir haben auch immer mehr jüngere Patienten. Früher haben sich Patienten zu einer Operation entschlossen, wenn sie kaum mehr laufen konnten. Hier war Schmerzfreiheit das Hauptziel. Heute haben sich die Ansprüche an ein Implantat geändert. Betroffene wollen wieder aktiv am Leben teilhaben und Sport treiben. Deshalb entscheiden sich

Neue OP-Technik – schneller wieder fit2019-06-24T11:53:39+02:00

Sana Fabricius-Klinik setzt neue Technik bei Hüft-OP ein

2019-06-24T11:51:36+02:00

Firma zeichnet Sana Fabricius-Klinik aus. Patienten sollen künftig schneller wieder mobil werden. RGA 17.05.2018 | Von Sabine Naber © Roland Keusch. Dirk Windgassen (l.) verlieh deutschlandweit zum ersten Mal das Zertifikat an Dr. Henning Quitmann (6. v. l.) und sein Team der Sana Fabricius-Klinik. Das Team um Dr. Henning Quitmann, leitender Arzt der Sana Fabricius-Klinik und Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, kann sich freuen: Gestern wurde die Klinik als „Center of Excellence“ (Kompetenzzentrum) ausgezeichnet – als erstes Center in Deutschland. Dirk Windgassen von der Firma MicroPort, Entwickler der für den Eingriff benötigten Instrumente und Hersteller der Prothesen, überreichte die Urkunde am Mittwoch an Dr. Quitmann stellvertretend für sein Team, das zum Gelenkzentrum Bergisch Land gehört. Dieses arbeitet

Sana Fabricius-Klinik setzt neue Technik bei Hüft-OP ein2019-06-24T11:51:36+02:00

Unfallchirurgen arbeiten jetzt im Verbund

2019-04-23T11:46:48+02:00

Patienten profitieren von kurzen Wegen und einem elfköpfigen Facharztteam in Hilden und Haan. 05.07.2017 RP, Christoph Schmidt Haan/Hilden. Dr. Jürgen Neumann, Chefarzt der Inneren im Haaner St.-Josef-Krankenhaus, ist nach 17 Jahren zum 30. Juni in den Ruhestand gegangen. "Den Allround-Chirurgen gibt es heute nicht mehr", erläutert Krankenhaus-Direktor Kai Siekkötter. Deshalb sei das große Fachgebiet der Chirurgie in zwei Abteilungen aufgeteilt worden. Dr. Thomas Ehmann (59) ist zum Chefarzt der Viszeralchirurgie (Eingeweide) ernannt worden. Er bringt viel Erfahrung mit, war unter anderem zehn Jahre Chefarzt in Radevormwald und am Klinikum Niederberg. Sie arbeiten Hand in Hand (von links): Thomas Ehmann, Hans Bayer-Helms und Justus Stadler. FOTO: Stephan Köhlen Seine Schwerpunkte sind die Proktologie (Erkrankungen des Enddarms) und die

Unfallchirurgen arbeiten jetzt im Verbund2019-04-23T11:46:48+02:00

Neuer minimalinvasiver Zugang bei Hüftendoprothetik

2019-04-25T12:36:40+02:00

SuperPath – Beschreibung der OP-Technik und erste Ergebnisse 10.2017 ORTHOPÄDISCHE NACHRICHTEN REMSCHEID Ziele der minimalinvasiven Techniken zur Implantation von Hüftendoprothesen sind, neben der optimalen Implantatpositionierung unter Vermeidung von Komplikationen, die möglichst schmerzfreie Frühmobilisation mit Erreichen einer raschen Vollbelastung und einer langen Standzeit. 2011 erschien die erste Publikation von Chow (Chow, Penenberg et al. 2011) „Modified microsuperior percutaneously-assisted total hip“ über den im Folgenden SuperPath genannten Zugang zum Hüftgelenk. Entwickelt hat sich diese Technik aus dem „Supercap“- (Murphy 2004) und dem „Path“-Zugang (Penenberg, Bolling et al. 2008). Bei dem SuperPath-Zugang wird in Seitenlagerung nach dem Spreizen der Fasern des M. gluteus maximus das Muskelintervall zwischen M. gluteus medius/minimus ventral und der Piriformis-Sehne beziehungsweise den angrenzenden Außenrotatoren dorsal genutzt. Das zu

Neuer minimalinvasiver Zugang bei Hüftendoprothetik2019-04-25T12:36:40+02:00

Durch Spezialisierung zur größten unfallchirurgischen Abteilung im Kreis

2019-04-23T11:46:57+02:00

Fachgebiet Chirurgie wurde im Haaner und Hildener K-Plus Krankenhaus neu aufgestellt 12.07.2017 Haaner Wochenpost Haan/Hilden (bl). Die Chirurgie der katholischen Krankenhäuser in Haan und Hilden stellt sich neu auf. Zum 1. Juli wurde das große Fachgebiet am St. Josef Krankenhaus Haan in zwei Abteilungen − Viszeralchirurgie sowie Orthopädie und Unfallchirurgie − aufgeteilt, die beide chefärztlich geführt werden. Dr. Thomas Ehmann, Dr. Hans Bayer-Helms und Dr. Justus Stadler (v.l.) erläuterten die neuen Strukturen der Orthopädie und Unfallchirurgie. Foto: K-Plus Dieses System ist bereits seit 2005 im St. Josefs Krankenhaus Hilden etabliert. Jetzt geht man sogar noch einen weiteren Schritt und wird die Orthopädie und Unfallchirurgie in Hilden und Haan als Verbund mit einer Leitung führen. Dr. Hans Bayer-Helms

Durch Spezialisierung zur größten unfallchirurgischen Abteilung im Kreis2019-04-23T11:46:57+02:00

5. Haaner Patienten-Forum Orthopädie

2019-04-23T11:46:57+02:00

Haan (BL). Bereits zum 5. Mal fand am 7. Juli in den Räumen des Haaner Sanitätshauses Böge an der Landstraße 66 ein Patienten-Forum zum Thema Orthopädie statt: "Moderne Trends in der Orthopädie", lautete in diesem Jahr die Überschrift, zu der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie aus dem Gelenkzentrum Bergisch Land mit Unterstützung von Multimedia-Anwendungen neueste  Erkenntnisse lieferten und auch für Rückfragen der Besucher zur Verfügung standen.

5. Haaner Patienten-Forum Orthopädie2019-04-23T11:46:57+02:00

Unfallchirurgen arbeiten jetzt im Verbund

2019-04-23T11:46:57+02:00

Patienten profitieren von kurzen Wegen und einem elfköpfigen Facharztteam in Hilden und Haan. 05.07.2017 RP, Christoph Schmidt Haan/Hilden. Dr. Jürgen Neumann, Chefarzt der Inneren im Haaner St.-Josef-Krankenhaus, ist nach 17 Jahren zum 30. Juni in den Ruhestand gegangen. "Den Allround-Chirurgen gibt es heute nicht mehr", erläutert Krankenhaus-Direktor Kai Siekkötter. Deshalb sei das große Fachgebiet der Chirurgie in zwei Abteilungen aufgeteilt worden. Dr. Thomas Ehmann (59) ist zum Chefarzt der Viszeralchirurgie (Eingeweide) ernannt worden. Er bringt viel Erfahrung mit, war unter anderem zehn Jahre Chefarzt in Radevormwald und am Klinikum Niederberg. Sie arbeiten Hand in Hand (von links): Thomas Ehmann, Hans Bayer-Helms und Justus Stadler. FOTO: Stephan Köhlen Seine Schwerpunkte sind die Proktologie (Erkrankungen des Enddarms) und die

Unfallchirurgen arbeiten jetzt im Verbund2019-04-23T11:46:57+02:00

5. Haaner Patienten-Forum: »Moderne Trends in der Orthopädie«

2019-04-23T11:46:58+02:00

Fünf Fachvorträge im Sanitätshaus Böge: Experten informieren über aktuelle Entwicklungen 28.06.2017 Wochenpost Haan Dr. Justus Stadler wird beim Patienten-Forum vertreten sein. Im WochenPost-Interview spricht er einige der Vortragsthemen an. Foto: Bettina Lyko Haan (BL). Es ist wie ein kleines Jubiläum: Zum 5. Mal findet am Freitag, 7. Juli, zwischen 15 und 17 Uhr in den Räumen des Sanitätshauses Böge an der Landstraße 66 ein Patienten-Forum statt: »Moderne Trends in der Orthopädie – ein aktueller Überblick« lautet in diesem Jahr die Überschrift, zu der Fachärzte größtenteils aus dem Gelenkzentrum Bergisch Land über die neuesten Erkenntnisse berichten und für Rückfragen zur Verfügung stehen werden. WochenPost: Herr Dr. Stadler, Sie gehören zu den Fachärzten, die beim Patienten-Forum vertreten sein werden.

5. Haaner Patienten-Forum: »Moderne Trends in der Orthopädie«2019-04-23T11:46:58+02:00

Outsider Kunst ohne Drang zum Zeitgeist

2019-04-23T11:46:59+02:00

Eckhard Busch Stiftung zeigt Ausstellung im Gelenkzentrum Bergisch Land in Haan. 31.05.2017 Haaner Treff HT-Foto: Pia Schlamann Haan - Noch bis Januar 2018 ist im Gelenkzentrum Bergisch Land in Haan, Robert-Koch-Straße 16, Outsider Kunst zu sehen. Die Ausstellung ermöglicht hat die Eckhard Busch Stiftung, die mit dem Künstler Manfred Neupel aus München bereits bei der Erstellung eines Kalen­ders zusammengearbeitet hat. 2013 hat sie ihm einen ganzen Kalender mit zwölf Blättern gewidmet. Daraufhin erwarb die Stiftung einige Originale und legte damit den Grundstein zu einer Outsider Artsammlung. Die Bilder stammen von Menschen in unterschiedlichen psychischen Krisen und mit verschiedenen Erkrankungen. Durch ihre Kunst vermögen sie sich sehr individuell auszudrücken und haben damit eine eigene Sprache entwickelt. Die Künstler

Outsider Kunst ohne Drang zum Zeitgeist2019-04-23T11:46:59+02:00