Fußerkrankungen – Diagnose und Therapien

Fußerkrankung gehören mit zu den häufigsten verschleißbedingten Veränderungen im Laufe des Lebens. Das wichtigste Ziel der Therapie ist die Erhaltung der Funktionalität der Gelenke und die Erlangung der Schmerzfreiheit. Wenn die konservativen Maßnahmen nicht den erwünschten Erfolg erbracht haben, oder von vorneherein nicht als Methode der Wahl in Frage kommen, dann sind Fußoperationen indiziert. Die zur Verfügung stehenden operativen Verfahren werden individuell auf das jeweilige Krankheitsbild abgestimmt und häufig in Kombinationen angewandt. Füße können ein- und beidseitig in einer Sitzung operiert werden. Als Narkoseverfahren stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung – lokale, Teil- oder Vollnarkosen.

Wir bieten Ihnen umfassende und hochqualifizierte Beratung, Diagnostik sowie das gesamte Spektrum an konservativen Therapie-Methoden und operativen Behandlungsmöglichkeiten bei orthopädischen Gelenk- und Fußerkrankungen.

Sie profitieren als Patient in höchstem Maße von der großen chirurgischen Erfahrung der Operateure des Gelenkzentrums Bergisch Land. Zunächst bemühen wir uns allerdings um die Anwendung konservativer Therapiemethoden. Sollte dennoch eine Operation notwendig sein, stehen Ihnen sämtliche Optionen der orthopädischen Gelenkchirurgie offen. Unser operativer Schwerpunkt konzentriert sich dabei auf den Einsatz minimalinvasiver Operationstechniken sowie auf die Endoprothetik der großen Gelenke, aber auch auf gelenkerhaltende Operationen. Durch umfassende Nachsorgemaßnahmen und regelmäßige ambulante Kontrollen fördern wir auch postoperativ eine erfolgreiche Behandlung und führen diese selbst durch.

Orthopädische Diagnose, konservative und operative Therapie – alles aus einer Hand!